Sommerferienprogramm 2017

Untertitel: 
Komm mit, wir suchen einen Schatz!

Nachdem die 32 Mädchen und Jungen im Alter von 6-11 Jahren begrüßt, mit Namensschild versehen und in vier Gruppen eingeteilt waren, wurden die Kinder in die Handhabung von GPS-Geräten eingeführt.

Zeitgemäß wurde diesmal der Schatz mit Hilfe von GPS-Koordinaten gesucht. Die Kinder durften diese Koordinaten selbst in die Geräte eingeben und ihre Gruppe mit Hilfe des Kompasses, der Richtung und Entfernung anzeigte, durch den Wald zum Etappenziel führen. Sicherlich keine leichte, aber wie man hinterher hören konnte, eine sehr spannende Aufgabe.

Am Etappenziel suchte die Gruppe erwartungsvoll den nächsten Koordinaten-Hinweis. Jedes Kind bekam die Gelegenheit, die Koordinaten einzugeben und seine Gruppe sicher zum nächsten Ziel zu führen.

Bei der Suche nach den Verstecken gingen die Mädchen meist mit mehr Elan und Zielstrebigkeit als die Jungs voran.

Zwischen den einzelnen Etappenzielen gab es mehrere Stationen, an welchen die Kinder Aufgaben zu lösen hatten.

Eine der Aufgaben bestand darin, mit Frisbee-Scheiben farblich markierte Bäume aus einer bestimmten Entfernung zu treffen.

Als nächstes mussten sich die Kinder an Bäumen befestigte Tierbilder von Waldtieren merken und später  aufzählen. Hier zeigte sich, wie gut die Gruppe funktionierte. Was der eine nicht wusste, konnte der andere benennen.

Im Labyrinth sollten sich alle Kinder an einer Stange festhalten und einen Weg zwischen den Bäumen zurücklegen, ohne die Stange loszulassen oder den abgesteckten Weg zu übertreten. Bei teilweise 11 Kindern in der Gruppe war dies gar nicht so einfach.

So wie sich Ameisen auch am Duft erkennen, mussten sich die Kinder im nächsten Spiel am Duft finden. Um den natürlichen Duft der Kinder zu überbieten wurden sie zu diesem Zweck mit aromatischen Düften eingesprüht. Um das Ganze noch zu erschweren, wurden den suchenden Kindern die Augen verbunden.

Die letzte Aufgabe bestand darin im Wald verteilte Gegenstände zu finden, welche nicht in diesen gehören. Die Handtuchstange, den Plastikeimer, den Gummistiefel und weitere Teile konnten die umweltbewussten Kinder natürlich problemlos herausfinden und zur CVJM Wiese mitnehmen. Das Besondere an dieser Station bestand darin, dass hier auch der Schlüssel für die Schatzkiste gefunden wurde.

Am Ziel angekommen jubelten die Kinder, als sie die große Schatzkiste auf der CVJM Wiese entdeckten. Diese war mit vier Schlössern verriegelt und nur gemeinsam konnten die vier Gruppen die Kiste öffnen.

Für jedes Kind gab es den Flyer „Die Pflanzen und das Licht” sowie Süßigkeiten. Mit dem Flyer und der darin enthaltenen Anleitung können die Kinder daheim den Vorgang der Photosynthese anschaulich nachbauen.

Nach der anstrengenden Wanderung durch den Nufringer Wald hatten die Kinder dennoch genügend Energie und tobten sich auf der Wiese und am Krebsbach aus.

Bevor sich alle auf den Rückweg aufmachten, stärkte man sich mit roter Wurst und Getränken und schaffte so die letzte Etappe dieses tollen Nachmittags zurück zum Ausgangspunkt.

Siggi